27. Abteilungsversammlung Theater d`Kuaschwänz 1.2.2018
Bericht GV 2018 Abt Theater.pdf (763KB)
27. Abteilungsversammlung Theater d`Kuaschwänz 1.2.2018
Bericht GV 2018 Abt Theater.pdf (763KB)

Nachmittagsaufführung am 14.01.2018
mit dem Stück „Lügen über Lügen“

Es macht einfach Spaß, vor einem Publikum zu spielen, welches vor Begeisterung mitgeht. Und am vergangenen Sonntag war wieder so ein Publikum da. Es wurde herzhaft gelacht und am Schluss wurden die Akteure mit nicht enden wollendem Beifall belohnt. Wir waren überwältigt. Es war einfach super. Vielen Dank  für Euer Kommen. Auch ein Dankeschön an den Jahrgang 1948/1949 der ehemaligen Hemminger Schüler, die wieder unsere Aufführung als Abschluss  ihres  Klassentreffens gewählt haben.
Herzlichen Dank auch allen Kuchenspendern.Die Auswahl war einfach super. Ich glaube es war für jeden etwas dabei. Auch ein große Dankeschön allen Helferinnen und Helfer.

Terminvorschau
Unser neues Stück könnt Ihr am 11. und 12. Mai 2018 sehen.  Bitte Termin vormerken.

Wer hat Lust bei uns mitzuspielen? Hier möchten wir besonders jüngere Spieler (unter 40) ansprechen. Schaut doch einfach mal bei uns vorbei. 
Meldet Euch bei Erika Tullius Tel, 07150/4703 oder Erich Ruf, Tel. 07150/5333
E.T.
 

Theater-Ausflug 2017

Ausflug der Theatergruppe vom 28.07. - 30.07.2017 nach Röttingen und Weikersheim

Pünktlich um 16.30 Uhr standen wir abfahrtsbereit auf dem Rübenplatz. Los ging es. Wir stellten uns auf viel Urlaubsverkehr ein, wurden jedoch angenehm überrascht, es lief sehr zügig auf der Autobahn. Als wir die Autobahn bei Bad Mergentheim verließen um nach Tauberrettersheim zu fahren, begrüßte uns das Taubertal bei herrlichem Wetter und wir freuten uns schon auf die nächsten 2 Tage.

An diesem Abend gab es für die Gruppe ein kleine Überraschung. Yvonne und Mark, die an diesem Wochenende am Samstag schon einen anderen Termin hatten und nicht zum Ausflug mitgekommen sind, besuchten uns. Sie wurden mit großem Hallo begrüßt. Wie immer ließen wir den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Natürlich noch schnell auf einen Absacker in die MC-Bar. Wie könnten wir das vergessen.

Gut gestärkt ging es am nächsten Tag um 13.00 Uhr nach Röttingen. Wir hatten einen anstrengenden Tag vor uns. In Röttingen empfing uns Herr Cerdini um mit uns eine Sonnenuhrführung zu machen .Röttingen hat eine Unzahl von Sonnenuhren Wer hätte gedacht, dass dies so interessant sein würde. Mal sehen, ob der eine oder andere nun eine Sonnuhr richtig ablesen kann.

Nach der Führung saßen wir im Garten eines sehr netten Lokals um uns für das nächste Event zu stärken. Wir haben uns an diesem Abend bei den Burgfestspielen das Musical „My Fair Lady“ angeschaut. Doch bevor die Aufführung los ging, trafen wir uns um 18.00 Uhr im Vorhof der Burg um eine Back Stageführung zu machen. Wir staunten nicht schlecht, als wir einen Blick in die „heiligen Hallen“ werfen durften. An jedem Schmincktisch ein Monitor, der das Geschehen auf der Bühne zeigt. Die Kleiderkammer, ein Traum, sowie die anderen Requisitenräume. Dort gab es nichts, was es nicht gab. Bei uns ist die Kleiderkammer der eigene Kleiderschrank. Aber man muss sagen, das sind alles Profis. Um 20.30 Uhr sahen wir uns dann das Musical an. Manch einer summte mit, denn alle Lieder sind Oldies, die fast jeder kennt. Das bekannteste Lied ist „Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen ...“. Nach der Vorstellung ließen wir alles noch einmal Sacken und saßen bei einem oder zwei Gläschen noch gemütlich beisammen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück gings dann um 11.30 Uhr nach Weikersheim. Dort hatten wir um 12.00 Uhr eine Schlossführung. Wie wir hörten, wurde das Inventar und auch das Schloss im Krieg vor Zerstörung und Blünderung verschont, so dass wir dort noch sehr viele originale Einrichtungsgegenstände bewundern konnten. Auch die Gartenanlage des Schlosses ist wunderschön. Der Marktplatz vor dem Schloss ist eine herrliche Kulisse und läd zum Verweilen ein. Was wir dann auch noch gemacht haben. Wir haben uns dort noch etwas gestärkt und haben dann von da aus die Heimreise angetreten. Vielleicht war es für den einen oder andren eine Anregung, sich die Gegen noch einmal anzuschauen. Es liegt ja sozusagen vor unserer Haustüre. Danke Erich für den Ausflugs-Tipp. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug.

E.T.